Geschichte

Qualität aus Tradition

Firmengründer Conrad Boos war Schmied in Effingham, Illinois/USA. Eines Tages konstruierte er einen robusten dreibeinigen Block aus Sykomorenholz, um damit die Schläge seines schweren Schmiedehammers abzufedern. Ein örtlicher Fleischer sah die Innovation und orderte sofort ein Exemplar für seine Zwecke. Conrads Sohn John fertigte das gewünschte Produkt an. Das war vor über 125 Jahren der Anfang von John Boos & Company. Zunächst widmete man sich der Produktion von soliden Hackblöcken für amerikanische Fleischereibetriebe.

Adalbert Gravenhorst, ein deutscher Einwanderer, kaufte 1892 die Firma , um der steigenden Marktnachfrage gerecht zu werden. Sein Ziel, die besten Metzgerblöcke mit hoher Qualität und Langlebigkeit zu produzieren, führten schnell zu weitreichender Reputation ganz nach dem Firmenmotto: „Wo Stahl und Holz sich treffen - bei Boos Blocks® ist's am besten". Auch auf der Pariser Weltausstellung 1900 waren die hochwertigen Holzblöcke aus den USA zu sehen; binnen kurzem fanden sie ihren Weg in fast alle Fleischerfachgeschäfte, Restaurants und Lebensmittelläden in den Vereinigten Staaten. 

Die Verpflichtung zu Qualität aus Tradition ging von einer Generation auf die nächste über. Mittlerweile führt die fünfte Generation der Familie Gravenhorst das Unternehmen. Die inzwischen legendären Gourmet-Hackblöcke und weitere hochwertige Küchenhelfer aus Holz sind auf der ganzen Welt begehrt -- nicht nur bei kulinarischen Profis in den renommiertesten Küchen, sondern bei allen, die gern kochen und Wert auf gutes Küchenequipment legen.